Würden Sie eine Kuh kaufen, wenn Sie ein Glas Milch wollen?

Nach Ansicht von Experten gefährden kleine und mittlere Hotels in Österreich ohne Investitionen in die IT ihre existentielle Zukunft. Die Firma ProASP – (Professional Application Service Providing), ca. 2/3 der Investitionskosten einzusparen und gleichzeitig die Sicherheit des Systems wesentlich zu verbessern. Gleichzeitig steigern sie die Konkurrenzfähigkeit des Mittelstands gegenüber großen Hotelketten. Glaubt man aktuellsten Umfragen, dann setzen rund die Hälfte aller österreichischen Hotels auf mangelhafte IT-Infrastrukturen. Die Vorteile dieser Lösung liegen klar auf der Hand: Der ASP-Kunde muss keine Software-Lizenz mehr erwerben und das Programm einzeln auf seinen Rechnern installieren. Wenn der User die Hotel-Software nutzen will, greift er über das Internet oder dezitierte MPLS Datenleitung auf den ASP-Server zu, auf dem sie sich befindet. Dabei verfolgt ProASP mit seiner Lösung konsequent die Thin-Client-Philosophie. Das bedeutet, dass jeweils nur die Ein- und Ausgabe-Informationen bei der Arbeit übertragen werden. Das vermindert den Datenverkehr und verbessert die Übertragungsraten.

Der Kunde bezahlt lediglich für die tatsächliche Nutzungsdauer und den Umfang der genutzten Software. Gleichzeitig verfügt er stets über die neueste Version. Hinzu kommt, dass diese Lösung den mehrheitlich kleinen und mittelständischen Hotels und Hotelketten in Österreich erstmals die Möglichkeit bietet, sich modernster IT Infrastrukturen zu bedienen, ohne sie gleich kaufen zu müssen. Außerdem können sich die Kunden in Zeiten akuten IT-Fachkräftemangels auf den Unterhalt eines kostenintensiven Netzwerkadministrators verzichten. Denn ProASP übernimmt je nach Service-Level nicht nur die Implementierung der gesamten IT-Infrastruktur, sondern auch sämtliche Wartungsarbeiten. Der Kunde kann sich somit immer sicher sein, stets auf Technik zugreifen zu können, die absolut State-of-the-Art ist und sich darum voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Insbesondere mittelständische Hotelketten sehen einen enormen Wettbewerbsvorteil in der Zentralisierung, die das Hosting mit sich bringt. Als Pilotprojektprojekt mit dem Kaiserhof Wien startete proASP 2001.

Das Rechenzentrum befindet sich mittlerweile im Housing der Telekom Austria. Dem Piloten sind rund 50 weitere Sites gefolgt – darunter Falkensteiner Hotels, Schick Hotels, Kremslehner Hotels, Orange Wings, Casinos Austria uvm.